Digital Publishing – Die besten Anbieter im VergleichđŸ„‡

Digital Publishing

Die Bedeutung von Digital Publishing und damit hochwertigen, digitalen Dokumenten habe ich hier in diesem Blog schon hĂ€ufiger betont. Daher möchte ich heute zeigen, wo und wie das am besten funktioniert. Im Folgenden gebe ich euch eine kleine Übersicht der verschiedenen Anbieter und Digital Publishing Software und Online Publishing Plattformen. Aus diesen ist es möglich aus PDF Dateien Online-Magazine, digitale Flipbooks, interaktive Magazine und e-Paper zu erstellen. Ich habe dafĂŒr bei jedem Anbieter das Angebot, die Preise, und die Benutzer-Freundlichkeit getestet. Starten wir mit meinem unangefochtenen Sieger:

YumpuPublishing

Aufgrund des unschlagbaren Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnisses ist YumpuPublishing fĂŒr mich ganz klar der ĂŒberzeugendste Anbieter im Thema Digital Publishing Platform.

YumpuPublishing

Ich bin vor etwa 2 Jahren auf die Publishing-Plattform aufmerksam geworden und bin seitdem absolut ĂŒberzeugt. Nirgends sonst bekomme ich fĂŒr einen so kleinen Preis so hochwertige Flipbooks und E-Paper wie hier.

Angebot: Die Plattform bietet insgesamt fĂŒnf verschiedene Produkt-Pakete an. Mit der FREE-Version kann jeder, der Interesse hat, testen, was möglich ist. So bekommt man auch gleich einen Eindruck davon, was die kostenpflichtigen Modelle bieten.

Ich persönlich bevorzuge den adFREE Plan. Dieser hat fĂŒr meine BedĂŒrfnisse alle wichtigen Funktionen. Der adFREE Plan bietet interaktive Inhalte und Medien, mein persönliches Branding und die Überwachung ĂŒber Google Analytics. Wer seinen Content gerne monetarisieren möchte, hat die Möglichkeit, dies mit dem WEBKiosk Plan oder dem APPKiosk Plan im großen Stil anzubieten. Das Angebot ĂŒberzeugt auf voller LĂ€nge. Auch, wenn man nur ein PDF zum BlĂ€ttern erstellen möchte.

Preis: Wie bereits beschrieben, ist auf dieser Plattform alles möglich. Vom kostenlosen Plan bis hin zum digitalen Magazin-Kiosk. Auch eine eigene App gibt es fĂŒr einen fairen Preis. Ich habe den adFREE-Plan ausfĂŒhrlich getestet und war von den angebotenen Features vollkommen ĂŒberzeugt. Alles in allem der Preis-Leistungs-Sieger!

Benutzer-Freundlichkeit: Die Plattform bietet im Gegensatz zu vielen anderen und internationalen Anbietern sogar eine deutsche BenutzeroberflĂ€che an. Bei jeglichen Fragen steht ein Support-Team zur Seite, das unter anderem auch auf Deutsch berĂ€t und unterstĂŒtzt.

paper2Web fĂŒr Digital Publishing

paper2web war einer der Anbieter, die mich besonders im Thema Digital Publishing interessiert haben. Das Schweizer Unternehmen bietet ebenfalls die Erstellung hochwertiger und blĂ€tterbarer Dokumente an. FĂŒr Platz 1 hat es aus verschiedenen GrĂŒnden leider nicht ganz gereicht, trotzdem ist die Plattform eine passable Alternative.

Angebot: Mit drei verschiedenen Funktions-PlĂ€nen liegt paper2web ziemlich im Durchschnitt. Die Laufzeit des kostenlosen Plans betrĂ€gt lediglich ein Jahr. ZusĂ€tzlich kann man hier maximal 36 MB bzw. 36 Seiten hochladen. Die beiden kostenpflichtigen Varianten kann man jeweils 14 Tage gratis testen. Jedoch mit Seiten-Begrenzung. FĂŒr alle, die wirklich große Publikationen digitalisieren wollen, ist hier nicht viel zu holen.

Preis: Da mit der kostenlosen Version nicht viel möglich ist, empfehle ich hier, einen der kostenpflichtigen PlÀne zu nutzen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten! Anders als bei YumpuPublishing und vielen anderen Anbietern wird der Preis pro Dokument berechnet. Mit 15 Franken pro Datei gehört paper2web zu den teuersten Angeboten.

Nutzer-Freundlichkeit: Nicht ganz intuitiv zu handhaben, aber dennoch verstĂ€ndlich bietet auch paper2web seinen Service auf Deutsch an. Pluspunkte gibt es fĂŒr zusĂ€tzliche Sprachen wie Französisch und Italienisch.

iMag

Angebot: Was das Angebot fĂŒr Digital Publishing angeht, mag es auf den ersten Blick so wirken, als ob iMag mit nur 2 PlĂ€nen nicht besonders breit aufgestellt ist. Allerdings trĂŒgt der Schein. Die angebotenen Alternativen liefern eine ziemlich gute Auswahl an Features zu akzeptablen Preisen. Direkt auf der Website findet man eine Vielzahl an erstellten Flipbooks. iMag hat folgende Vorteile: schnelle Ladezeit, Page-Flip Effekt und hunderte von Seiten pro Dokument. NatĂŒrlich gibt es noch mehr Vorteile die du auf der Webseite selbst einsehen kannst.

Preis: Hochwertige Online-Publikationen fĂŒr nur 12,00 € pro Jahr – Das geht! Genau zu diesem Preis bietet iMag seinen Kunden den gĂŒnstigsten Plan an. Dieser ermöglicht bereits das Einbetten der Dokumente auf Websites, Social-Sharing und die Integration von Google-Analytics. Ein ziemlich guter Deal, wie ich finde. Der Business-Plan bietet fĂŒr 39,00 € pro Monat zwar einige spannende zusĂ€tzliche Features, diese waren fĂŒr meine BedĂŒrfnisse allerdings nicht relevant. Ob der Mehrpreis sich fĂŒr Eure Ziele lohnt, solltet ihr am besten selbst entscheiden.

Benutzer-Freundlichkeit: Auch iMag bietet den Usern so wie auch YumpuPublishing oder paper2web seinen Service auf Deutsch an. Meiner Meinung nach ist das ein großer Pluspunkt! Die Anmeldung, Handhabung und der Editor funktionieren intuitiv. FĂŒr den gĂŒnstigeren Plan gibt es einen Testmonat fĂŒr nur 1,00 €. Ein faires Angebot, um einen Einblick zu gewinnen.

issuu

Der Service von issuu macht auf den ersten Blick wirklich viel her. Als eine der bekanntesten Online Publishing Plattformen, ist die Plattform vielen Kunden bereits bekannt und hat mich daher besonders interessiert. Wie man an Platz 4 im Ranking sieht, hat issuu allerdings nicht wirklich ĂŒberzeugt.

issuu

Angebot: Auf der Website waren die verschiedenen Angebote recht versteckt, was es schwierig machte, sie ĂŒberhaupt zu finden. Wirklich ĂŒberzeugt hat mich das dann doch nicht. Dazu komm, dass eine ganz grundlegende Funktion hier erst ab den kostenpflichtigen PlĂ€nen verfĂŒgbar ist. Es geht um das Einbetten der erstellten Publikationen auf einer eigenen Website oder einem Blog. Gleiches gilt fĂŒr das Teilen der Dokumente ĂŒber Social Media, per Mail und anderen KanĂ€len. Das ist hier erst nach Bezahlung möglich.  Die meisten Anbieter ermöglichen das schon mit der kostenlosen Version. So erhĂ€lt man einen besseren Eindruck, wie die Dokumente im Einsatz aussehen.

Preis: issuu bietet insgesamt vier verschiedene Modelle an, deren Preise vom kostenlosen Testmodell bis hin zum ‚Optimum‘-Plan mit $269,00/Monat reichen. Man muss sagen, dass die beiden mittelpreisigen Optionen fĂŒr ihren Preis auch noch nicht wirklich viel zu bieten haben. Um ein Video im Dokument zu integrieren, benötigt man den relativ teure ‚Premium‘-Plan. Auch die Download- oder Druckfunktion sind erst ab den teuren PlĂ€nen freigeschaltet. Deshalb kann man auf die digitalen Magazine aus der kostenlosen Version gut verzichten. Andere Dienstleister ĂŒberzeugen hier mit weitaus besserem Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis.

Nutzer-Freundlichkeit: Leider bietet issuu wie auch viele andere Anbieter seinen Service lediglich auf Englisch an. FĂŒr Nutzer aus Deutschland mit schwĂ€cheren Englisch-Kenntnissen, wird es besonders bei komplizierten Begriffen im Bereich des Digital Publishings schwierig.

1000grad ePaper

Ich bin bei meiner Recherche fĂŒr diesen Artikel mehrfach auf den Namen 1000grad ePaper gestoßen. Mit dem Versprechen, interaktive Magazine aus meinen PDFs zu machen, wirbt der Online Magazin-Publisher auf seiner Website. Was folgt, ist jedoch eine einzige EnttĂ€uschung.

1000grad-epaper

Angebot: Ich habe selten eine so unĂŒbersichtliche Angebots-Seite gesehen, wie bei 100grad ePaper. Anstatt mit ĂŒbersichtlichen Tabellen zu arbeiten, beschreibt der Dienstleister seine verschiedenen Produkte in einer Mischung aus Fließtext und Stichpunkten. Diese sind ziemlich durcheinander und lassen nicht wirklich erkennen, welches der drei Angebote, welche WĂŒnsche erfĂŒllt. Immerhin lĂ€sst sich die gĂŒnstigste Version des Services 30 Tage kostenlos testen. Bei diesen Preisen ist das auch das Mindeste.

Preis: Genau wie auch paper2web bietet 100grad ePaper seinen Service pro erstelltes Dokument an. Wer also lediglich ein paar e-Paper erstellen lassen möchte, wird bei einem Preis von 45,00 €/Dokument nicht begeistert sein. Diesen Service bieten andere Anbieter fĂŒr weitaus weniger! Der teuerste Service ‚Weblink‘ hingegen scheint fĂŒr einen Preis von 60,00 €/Jahr relativ viele Funktionen zu liefern.

Nutzer-Freundlichkeit: Genau wie der Rest der Seite ist auch die Bedienung hier etwas komplizierter. Dies lĂ€sst sich allerdings mit etwas Übung meistern. Auch 100grad ePaper bietet seinen Service auf Deutsch an. Dies bringt den relativ verwirrenden Informationen auf der Website aber kaum einen Vorteil. Nicht besonders benutzerfreundlich!

Fazit

YumpuPublishing bietet beim Thema Digital Publishing insgesamt das beste Preis-Leistungs-VerhÀltnis. Digitale Dokumente können ganz einfach erstellt werden.

Die Plattform ĂŒberzeugt zusĂ€tzlich auch mit seiner intuitiven Handhabung und Benutzerfreundlichkeit, sowie individuellen Formaten und FunktionsplĂ€nen fĂŒr alle AnsprĂŒche.

Selbst die Gratis-Version hat schon wesentlich mehr zu bieten als so manche kostenpflichtige Publishing-Software auf dem Markt. Statische PDF erstellen war gestern.

Über Helge Kallert
Hi, mein Name ist Helge und ich bin selbstÀndiger Grafiker. Bei meiner Arbeit habe ich sehr viel mit PDF Dateien zu tun. Deshalb poste ich hier meine Erfahrungen und Lösungen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*