Readly kündigen und wechseln ᐅ So funktioniert es in einfachen Schritten

Readly kündigen

Readly gehört zu den bekanntesten und größten Online-Kiosken in Deutschland. Hier findest du unzählige Zeitschriften im digitalen Format. Doch auch andere Anbieter sind mittlerweile auf das Online Kiosk Business umgestiegen und bieten ihre Dienste an. Wenn du wissen willst, welche Dienste es neben Readly noch gibt, habe ich einen heißen Tipp für dich. Doch zuerst zeig ich dir wie du Readly kündigen kannst und welche Vorteile andere Anbieter, wie Readly Konkurrent YumpuNews, zu bieten haben.

Readly im Mitgliederbereich abmelden

Nach erfolgreicher Registrierung steht dir bei Readly ein persönlicher Mitgliederbereich zur Verfügung. Das Abo von Readly kündigen, funktioniert da ganz einfach. So gehst du vor:

  • Melde dich mit deinen Zugangsdaten an und wählen den Menüpunkt „Abonnements und Zahlungen“.
  • Unter diesem Punkt erhältst du Informationen zu deinem Readly-Account. Auf der rechten Seite klickst du auf den Button „Abbrechen“.
  • Bestätige mit einem weiteren Klick die Kündigung.
  • Auf Wunsch gibst du einen Kündigungsgrund an.
  • Im Anschluss erhältst du eine Bestätigung der Abmeldung.

Bis zum Ende des Abrechnungsmonats kannst du Readly wie gewohnt weiter nutzen – und hast somit Zeit, dich nach einer Alternative umzuschauen.

Readly kündigen und alternativer Online-Kiosk finden

Du willst Readly nicht mehr nutzen, jedoch nicht darauf verzichten, online Magazine zu lesen. Ein interessanter Anbieter für e-Magazine ist YumpuNews. Der Dienst ist vergleichsweise neu, bietet jedoch eine überzeugende Auswahl Zeitschriften in unzähligen Kategorien:

  • Auto & Motorrad
  • Bildung & Wissen
  • Dekor & Do It Yourself
  • Kunst & Design
  • Fashion & Beauty
  • Politik & Wirtschaft 
  • Musik
  • Sports & Outdoor
  • Lifestyle
  • Reise & Regional
readly-kuendigen-yumpunews-alternative-gefunden

Das Magazin-Angebot bei YumpuNews ist ebenso umfangreich wie bei der Konkurrenz. Allerdings bietet der Dienst einige Funktionen, die man bei Readly vermisst. Ich habe mir YumpuNews angeschaut und mehrere Vorteile im Vergleich zu Readly ausgemacht.

YumpuNews: Preview ohne Anmeldung möglich

Magazine als Flatrate lesen: Das steckt ebenfalls hinter dem Dienst YumpuNews. Wer (noch) bei Readly angemeldet ist, kann sich zunächst ohne Risiko umschauen: Du schnupperst bereits ohne Anmeldung in Magazine hinein und verschaffst dir einen ersten Eindruck von den Inhalten sowie von der Bildqualität. Dabei können ungewöhnlich viele Seiten angeschaut werden – viel mehr als es bei vielen ePapers zum Testen der Fall ist. Zudem kannst du in nahezu allen bei YumpuNews verfügbaren Zeitschriften gratis und ohne Anmeldung blättern. Eine Einschränkung gibt es: Du verfügst über eine bestimmte Zeitspanne, innerhalb derer du dir ein Bild machen kannst. Anschließend wirst du aufgefordert, dich anzumelden. Das ist vollkommen fair, finde ich.

Das Standard-Angebot von YumpuNews ist sehr umfangreich: Die meisten Publikumszeitschriften sind dabei. Wie bei Readly testen Neukunden den Dienst zu Beginn 30 Tage kostenlos. Eine Kündigung ist ebenfalls jederzeit möglich.

readly-kuendigen-yumpunews-mykiosk
Der persönliche Bereich von YumpuNews: Übersicht und zahlreiche Optionen

Nach der Anmeldung nutzt man den Online-Kiosk zunächst kostenlos und profitiert dabei bereits von sämtlichen verfügbaren Funktionen. Du suchst dir so viele Magazine zum Lesen aus, wie du möchtest und kannst sie auch direkt in deinem persönlichen Bereich „MyKiosk“ abspeichern. Auf dem Dashboard, der Startseite, empfiehlt YumpuNews Titel, die den Nutzer interessieren könnten. Hier werden zudem alle abonnierten Magazine sowie Hinweise auf neue Ausgaben angezeigt. So verpasst du kein Heft und bleibst konstant auf dem Laufenden.

Du legst – ähnlich wie bei Readly – bis zu fünf Profile an und rufst diese von unbegrenzt vielen Endgeräten ab. Das ist aus verschiedenen Gründen praktisch. So nutzen Familien- und Haushaltsmitglieder den Dienst einfach zu einem Festpreis mit.

Die Magazin-Ansicht: schnell, zuverlässig und flexibel

Ich habe mir die Zeitschriften im Abo auf verschiedenen Endgeräten angeschaut: auf dem Notebook über den Browser sowie über ein iPad und ein iPhone über die iOS-App. Der Online-Kiosk bietet zudem eine Android-App an. Auf allen Geräten konnte die Anzeige überzeugen: Die Magazine wurden blitzschnell geladen und gestochen scharf angezeigt – ohne sichtbare Pixel, Bildrauschen oder Datenverluste. Einfach und intuitiv zu handhaben ist auch die Magazin Auswahl. Du stöberst wahlweise in den Kategorien oder gibst deinen Wunschtitel in die Suchleiste ein. Die Magazin-Ansicht lässt sich nach Wunsch vergrößern, im Vollbildmodus anzeigen, ein- und doppelseitig anzeigen, horizontal und vertikal, fortlaufend oder springend. Du kannst zudem einzelne Bereiche der Seite vergrößern und dir etwa Fotos im Detail anschauen.

YumpuNews als ebenbürtiger Nachfolger

Zu technischen Problemen kam es im Testzeitraum von YumpuNews nicht. Die Website sowie die Apps liefen einwandfrei. Eine Anfrage beim Yumpu-Service nach der Magazin-Auswahl wurde schnell und zufriedenstellend beantwortet: Der Online-Kiosk wird sukzessive ausgeweitet, sodass die Leser sich in den kommenden Wochen und Monaten auf ein noch umfangreicheres Angebot freuen können. Ich kann somit mit reinem Gewissen sagen: Go for YumpuNews, wenn du nach einem Nachfolger für Readly suchst.

Über Helge Kallert
Hi, mein Name ist Helge und ich bin selbständiger Grafiker. Bei meiner Arbeit habe ich sehr viel mit PDF Dateien zu tun. Deshalb poste ich hier meine Erfahrungen und Lösungen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*